Die Sache mit den Kalkovalen

Die Sache mit den Kalkovalen

Jeder kennt sie, die allermeisten verzehren sie, die meisten wissen inzwischen, dass es unterschiedlich Güteklassen gibt.

IMG-20150331-WA0035Eier.

Meine Recherche war chaotisch, es gibt so viele Artikel, viele Meinungen und kaum einen Richtwert. Ich habe viele Artikel gelesen und mich für die entschieden, bei denen ich mir sicher bin, dass die Angaben korrekt sind. Jemand, der zum Beispiel mit dem DZI zusammenarbeitet wird sich sehr bewusst mit seiner Firmenpolitik auseinander setzten und versuchen richtige Angaben zu machen. Auch die Schlüssigkeit innerhalb eines Artikels und der Vergleich zu anderen Artikeln sind wichtige Kriterien für mich um meine Texte zu verfassen und Links zu veröffentlichen. Ich hoffe es hilft euch bei eurem Eierkauf!

Die offizielle Einteilung erfolgt in:

0 = Ökologisch („Bio“-Eier)
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung oder auch Kleingruppenhaltung

Öko-/Bio-Eier sind eine ganz andere Kategorie als 1, 2 und 3: Hier werden nicht nur Auslauffläche, Scharrfläche, Sitzstangenbreite und Nestfläche pro Huhn weiträumiger vorgeschrieben, sondern auch die Menge der Tiere pro Anlage in dem Betrieb und. die Art des Futters. Zufütterung von synthetischen Farbstoffen zur Verschönerung der Eidotterfarbe sind verboten! Der WWF hat dazu eine informative Tabelle mit direktem Vergleich von konventoneller und ökologischer Haltung erstellt.

Der deutsche Tierschutzbund e. V. hat Tipps für den Eierkauf verbraucherfreundlich in einem Artikel zusammengetragen:
und vergibt der DTB das KAT-Siegel  an tierschutzgeprüfte Hersteller, um die Lebensqualität der Legehennen darzustellen und dem Verbraucher eine einfache Möglichkeit bietet, beim Eierkauf die aus tierschutzperspektive richtige Wahl zu treffen.
Mit dieser Seite des KAT kann man ganz genau herausfinden, wo das Ei gelegt wurde:Was-steht-auf-dem-Ei.

Der Deutsche Tierschutzbund wird regelmäßig vom DZI auf den Verbleib ihrer Spendengelder überprüft. Über das DZI werde ich noch einmal einen gesonderten Beitrag schreiben, dass würde den Rahmen dieser Eierdebatte sprengen.

Also zum Fazit: NIEMALS, wirklich NIEMALS Eier der Güteklasse 3 kaufen.
Bodenhaltung ist da schon besser, Eier aus Freilandhaltung sind definitiv kaufbar, wenn das KAT-Siegel abgebildet ist und Eier aus Ökologischer Herkunft mit KAT-Siegel sind natürlich auf Platz eins. Wenn ihr euch da selbst noch weiter einlesen wollt, klickt auf die Links, recherchiert online und schaut euch in eurer Umgebung nach Bauernhöfen um, die Eier im Hofladen verkaufen.

Ich habe zudem die Erfahrung gemacht, dass Eier der Güteklasse 0 und 1 einfach eine schönere Eidotterfarbe haben und ich bilde mir ein, dass ich bei direktem Verzehr einen Unterschied herausschmecken kann.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend, genießt den freien Pfingstmontag und hoffentlich geht ihr nun auch bewusster Eier einkaufen.

Edit: Diese Website war eine meiner größten Hilfen und ist nicht im Text vermerkt worden.

Die Rechtschreibung und der Sinnzusammenhang einzelner Sätze in diesem Blogbeitrag ist mit freundlicher Unterstützung durch meine Mutter und mein großes Patenkind entstanden. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.