Island – wir kommen!

Island – wir kommen!

Die Flüge sind gebucht, seit gestern Abend. Wir zahlen die Hälfte des Preises mit dem ich gerechnet habe, mit check-in Gepäck ist das nun ein absoluter Schnäppchenflug geworden! Die Daten stehen, wir fliegen für 14 Tage und haben Direktflüge zwischen Berlin und Reykjavik. 3h 15m Flugzeit sind absolut aushaltbar ;).

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was daran jetzt Öko ist. Am  Flug natürlich nichts. Das hätte ich gerne, ist aber sehr unrealistisch, dafür muss der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden.
Hier kommt die Erklärung:

Ich bin gestern noch mal schnell in Kiel in den Outdoorladen Unterwegs gegangen, um mir eine zweite Meinung einzuholen, in Berlin habe ich mich ja schon einmal beraten lassen.

*Bei 22°C eine Regenjacke zu kaufen, bei deren Anprobe man eine Wattierung drunter tragen muss, ist jetzt eher nicht so die Glanzidee gewesen, aber zu spät*

Die Anforderungen:
– Wind-/Wasserdicht
– Rucksacktauglich (beschichtete Jacken verlieren bei Reibung ihre Beschichtung und sind    dann undicht) -> Membranjacke
– Atmungsaktiv
– schlichte Farbe (rote Wattierung habe ich ja schon 😉
– sie muss entspannt über meinen Brustkorb und Schultern passen, ohne dass ich                    meterweise Stoff an Taille und Hüfte übrig habe
– unter 400€

 

Also eine Jacke nach der anderen Anprobiert, die Beratung war topp, und die Jacken waren allesamt ganz ok. Ich hatte in Berlin vergleichbares an.

Aber dann wurde es interessant! Mein Berater von Unterwegs stellte mir einen Ausreißer vor. Eine Jacke von einer Firma, die noch nicht sehr bekannt ist. Der Firmensitz ist, wie auch der Laden, in meiner Geburtsstadt Kiel und heißt Pyua.
Diese Jacke besteht zu 99% aus recyceltem Material, nur die Reisverschlüsse sind nicht aus recycling, da gib es noch Probleme mit der Porösität des Materials. Mein Ökoherz war infiziert.

Auch das Anziehen war irgenwie anders, so passend. Die Jacke ist sehr flexibel, das typische Regenjackengeräusch fehlt und sie sitzt perfekt. Weder klemmt sie an den Brüsten, den Achseln oder der Schulter, noch habe ich zu viel Luft an Taille oder Hüfte. Sie sieht mit und ohne Wattierung gut aus und dann ist sie auch noch elastisch.

Mein maximales Budget von 400€ wurde nicht mal annähernd erreicht. Die Jacke kostet 350€, da habe ich sie dann gleich gekauft. Ich wollte ja eigentlich nur gucken und mich beraten lassen…

Das unbeständige Wetter in Kiel hat mir dann gleich die passende Gelegenheit gebotenen sie auszuprobieren:

DSC_0113

DSC_0114

Das Wasser perlt einwandfrei ab, leider kann man auf dem Bild nicht sehen, dass es ausgesprochen windig ist, aber ich habe unter der Jacke nichts mehr gespürt.

DSC_0116

Der Rest der Familie fror, ich war trocken und warm und dass ohne Wattierung bei 10°C, Regen und Wind.

Ich wünsche euch allen noch ein schönes Pfingstwochenende, den Berlinern einen schönen Karneval der Kulturen und entschuldige mich für meine geschwollenen Augen, dass ist das Resultat von durchtippten Nächten, wenn man Bewertungsbögen für die Uni auswertet und stundenlang Einsen an die richtigen Stellen einer Exeltabelle eintippt (ausgesprochen stupide Arbeit!),

Moin Moin aus Kiel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.