Pille, Hormonspritze, Kupferspirale, Gestagenpille und NFP, ein EB von Miriam

Pille, Hormonspritze, Kupferspirale, Gestagenpille und NFP, ein EB von Miriam

Dies ist der persönliche Erfahrungsbericht von Miriam mit den Verhütungsmitteln Pille, Hormonspritze, Kupferspirale, Gestagenpille und NFP, viel Spaß beim Lesen!

Mit der Pille habe ich glaube ich so mit 15 angefangen. Das hatte verschiedene Gründe zum einen hatte ich starke Regelschmerzen, sehr unreine Haut und meinen ersten Freund.

Zunächst ging auch alles gut und ich habe keine Nebenwirkungen gespürt. Aber irgendwann hatte ich aufgrund von Stress auf der Arbeit zu häufig die Pille vergessen. Und habe mich nach einer Alternative umgesehen. Nach Absprache mit meiner Frauenärztin habe ich mich für die Hormonspritze entscheiden, um mir ggf. später ein Implantat setzten zu lassen. Leider hielt die erste Spritze nur etwa 10 Wochen. Die zweite sogar nur 8. Deswegen habe ich mich für die Kupferspirale entscheiden. Die Kette kam nicht in Frage, da meine Gebärmutter nicht dick genug ist.

Das Setzen der Spirale war unvorstellbar schmerzhaft. Ich brauchte eine Vollnarkose damit sie gesetzt werden konnte. Ich hatte im Anschluss zwei Tage lang ziemliche Schmerzen. Dann ging es aber. Als die letzte Hormonspritze aufhörte zu wirken setzten Blutungen ein. Diese blieben für fast ein halbes Jahr. Ob das an der Hormonspritze oder an der Spirale lag kann ich nicht sagen. Die Blutung hatte erst wieder aufgehört, als ich für eine Weile wieder die Pille genommen habe. Die Blutungen hatten zwar aufgehört aber die Regelblutungen waren ungewöhnlich lang zwischen 1 und 2 Wochen. Außerdem hatte ich starke Regel und und Mittelschmerzen. Bei jedem Stuhlgang und auch häufig beim Geschlechtsverkehr habe ich die Spirale in Form von schmerzhaften Stichen gespürt.

Nach 1 1/2 Jahren waren die Nebenwirkungen einfach nicht mehr zu ertragen und ich habe sie mir ziehen lassen. Der neue Frauenarzt hat mir dann zu einer Gestagenpille geraten, da ich keine Hormonspirale wollte. Die habe ich dann auch ca 1/2 Jahr genommen. Eigentlich sollte mit dieser Pille die Blutung komplett ausbleiben. Der Nachteil ist jedoch, dass man sie immer exakt zur selben Uhrzeit nehmen muss. Die erste Schwierigkeit tauchte hier bei der Zeitumstellung von Sommer auf Winterzeit auf. Obwohl ich jeden Tag nur 5 min später die Pille genommen habe, bekam ich Schmierblutungen. Und auch danach bekam ich regelmäßig Blutungen.
Mein Arzt meinte zwar, dass das aufhört, aber es gab noch einen anderen Grund, der mich dazu bewog die Pille wieder abzusetzen. Ich hatte quasi keine Libido mehr. Wir hatten häufig nur noch Geschlechtsverkehr weil er gerne wollte und ich nicht schon wieder nein sagen wollte. Zum Orgasmus musste ich mich quasi zwingen. Ich hatte die Vermutung, dass es mit der Pille zusammen hängt, weil es mit der Kupferspirale ganz anders war.
Da wollte er nicht so oft wie ich. Vorher ist mir der Libidoverlust unter der normalen Pille nicht so aufgefallen, aber die habe ich ja auch 14 Jahre lang genommen und hatte keine Vergleichsmöglichkeiten. Man sagt ja immer das Männer häufiger wollen als Frauen also dachte ich, es wäre normal. Heute denke ich, dass auch die normale Pille diese Wirkung hatte.

Mein Freund und ich haben uns also neulich zusammen gesetzt und überlegt was wir machen wollen. Heute wäre es nicht so dramatisch wenn ich schwanger werden würde, da wir sowieso irgendwann ein Kind wollen. Also haben wir uns mit der Symptothermalen Methode befasst. Ich dachte immer die wäre total unsicher. Aber nachdem ich viel darüber gelesen habe habe ich erfahren, dass sie genauso sicher wie die Pille sein soll haben wir entscheiden das auszuprobieren. Was haben wir schon zu verlieren? Ich hätte mich wahrscheinlich nicht getraut diese Methode zu probieren, wenn eine Schwangerschaft eine totale Katastrophe wäre. Ich bin jetzt im ersten Zyklus und gespannt wie es läuft. Wir haben noch ein bisschen Probleme uns an die Kondome zu gewöhnen, weil er da nichts spürt aber das wird schon. Ich hoffe das ich bald einen Eisprung habe und wir nicht mehr verhüten müssen.

 

Habt ihr Fragen oder wollt euch direkt mit Miriam austauschen, dann schreibt mir gerne eine E-Mail oder hinterlasst ein Kommentar, ich leite eure Anfrage an Miriam weiter.

Liebe Miriam,
ganz herzlichen Dank für deinen detaillierten, informativen und persönlichen Einblick in deine Erfahrungen mit der Pille, Hormonspritze, Kupferspirale, Gestagenpille und den ANfängen von NFP! Danke für deine Mühe und dass du so schnell auf meine Anfrage, nach einem Erfahrungsbericht von dir, reagiert hast!
Ich wünsche dir für die nächste Zeit mit der NFP-Verhütung das allerbeste und freue mich sehr, dass ich deinen Erfahrungsbericht hier veröffentlichen darf!

Deine Julia

Es werden weitere Gastbeiträge zu diesem Thema (aber nicht nur) folgen, ich freue mich riesig über weitere Erfahrungsberichte, meldet euch gerne bei mir per E-Mail oder
in den Kommentaren, bei Facebook  bin ich auch vertreten.

Liebe Grüße
eure Julia

Eine Liste der Verhütungsmittel findet ihr hier.

1 Kommentar

  1. Diese chaotischen Regelblutungen gibt es aus unserer Erfahrung erst mit neueren Medikamenten. Die meiste Zeit hatte meine Frau nie Probleme. Im Rhythmus der Einnahme der Pille bekam sie die Regel, pünktlich. Dann gab es das Medikament nicht mehr und sie musste auf neuere Umstellen. Die Regel blieb wie versprochen aus bis nach einem Jahr dauer Blutungen auftraten. Auskratzung, es ging eine Weile gut, dann das gleiche usw. Ich habe dann gesagt, lass die Pille weg und nach kurzer Zeit, alles normal. Pille wieder genommen und das elend von vorn. Die neueren Mittel sollen verträglicher sein, aber bereiten dann doch Probleme die sie vorher nie hatte. Geldschneiderei, Lizenz läuft ab und man kann damit bloß kein geld mehr verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.