Wohnungsschnäppchen!

Wohnungsschnäppchen!

Oder besser WOHNUNGSBETRUG!

Ich schaue immer mal wieder nach Wohnungen, vielleicht finde ich eine in der Nähe, die nicht so viel kostet und ganz gemütlich ist. Spätestens im Oktober 2017 muss ich aus meinem Zimmer raus und wäre gerne vorbereitet.

Und dann habe ich SIE gefunden!
Top Lage, 1,5km von meinem jetzigen Wohnort entfernt, also verändert sich nicht so viel an meinen Arbeits- und Uniwegen. 4 Zimmer, Balkon, Bad und WC, Küche und Balkon. 100 m² alles inklusive, sogar Internetzugang für 800€.

Der Vermieter total nett, lebt jetzt jobbedingt für die nächsten fünf Jahre mit seiner Familie wieder in Polen und will dann zurück nach Berlin, die Wohnung ist derzeit leer.

Der Besichtigungstermin war schnell ausgemacht, Donnerstag oder Freitag in einer Woche, die Vermittlungsfirma würde sich mit mir in Verbindung setzen, um mir den Schlüssel zukommen zu lassen. Daten wurden ausgetauscht, um den Mietvertrag schon mal aufzusetzen. Da wurde es komisch, aber das habe ich erstmal nicht wahr genommen.

Dann habe ich mich am Sonntag in Ruhe nochmal damit beschäftigt und der Vermittlungsfirma eine E-Mail geschickt, in der ich darauf hingewiesen habe, dass ich nicht die erste Miete und die Kaution überweisen werde, ohne mir die Wohnung angesehen zu haben.
Ich betrieb ein wenig Recherche und nach ungefähr 15 Minuten hatte ich gefühlt 100 ähnliche E-Mailverläufe untershiedlichster Menschen mit Kautionsbetrügern im www gefunden.

Nun kommt die Krönung! Am SONNTAGmittag, keine Stunde nachdem ich der Vermittlungsfirma geschrieben habe, bekam ich eine Antwort, in der ich ein weiteres Mal gebeten wurde, die Überweisung zu tätigen. Ich würde mich dann mit einem Angestellten der Firma vor der Wohnung treffen. Sie würden 24/7 für ihre Kunden da sein.

Das war mir jetzt zu bunt! Fahrrad und los. Die Wohnung ist im dritten Stock, also nicht einsehbar. Aber die Bettwäsche, die zum Lüften aus dem Fenster hing, die schon. Auch fehlte der Nachname des Vermieters an der Tür, da waren nur andere Namen am Klingelbrett.

Diese Masche ist unerhört! Menschen betrügen andere um Geld, weil diese verzweifelt auf Wohnungssuche sind! Das ist nicht nur in Berlin ein Problem, nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt und selten werden Strafen vollzogen, weil es immer Gesetzeslücken und Sicehrheitslücken gibt.

Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Ihr dürft gerne berichten, als E-Mail oder Kommentar.

Alle anderen: Augen, Ohren, Nasen, Mund, ….. auf! Lasst euch nicht über den Tisch ziehen, fragt lieber drei mal nach, schaut es euch an, wenn es keinen Besichtigungstermin gibt, nichts unterschreiben und schon gar nichts überweisen!

Allerbeste Grüße

Julia

1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.