Pille und Kupferball, ein EB von Simone

Pille und Kupferball, ein EB von Simone

Dies ist der persönliche Erfahrungsbericht von Simone mit den Verhütungsmitteln Pille und Kupferball, viel Spaß beim Lesen!

Als ich 15 Jahre jung war, bin ich das erste mal zum Frauenarzt gegangen, weil plötzlich alle hingegangen sind 😉 Meine Ärztin hat mich untersucht und dann völlig selbstverständlich gefragt, ob ich die Pille verschrieben haben möchte, die sei gut für die Haut (hatte damals schon recht unreine Haut, Pubertät halt 😉 ). Eine weitere Aufklärung zu Nebenwirkungen oder so fand nicht statt.

Ich habe dann relativ lange diese Pille (Monostep) genommen. Heute erkenne ich den Zusammenhang zwischen den bald darauf einsetzenden ständig wiederkehrenden Harnwegsinfekten und Migräneattacken mit Aura (Neurologische Begleitsymptome wie Kribbeln in den Händen, Flimmern vor den Augen etc.). Damals war mir das nicht klar.
Ich war bei zig Urologen (bekam Blasenspiegelungen, Sammelurin, Blutabnahmen alles ohne erkennbare organische Ursache), einem Nephrologen, habe mehrfach den Hausarzt gewechselt; keiner hatte eine Idee was die Harnwegsinfekte verursachen, bzw. vermeiden könnte. Meine Gynäkologin hatte nur die Idee einen längeren Zyklus herbeizuführen, indem ich die Pille 3 Monate durchnehme. Dafür wurde ich umgestellt auf Belara. Darunter habe ich ein sehr schlechtes Hautbild bekommen, weshalb dann zu Maxime gewechselt wurde. Die Intervalle zwischen den Infekten sind tatsächlich ein bisschen länger geworden.
Aus finanziellen Gründen hat meine Ärztin mir dann irgendwann die Velafee verordnet. Meine Stimmung war oft depressiv, weiterhin 3-4 Migräneanfälle im Jahr, Harnwegsinfekte meist alle 2-3 Monate und kaum Lust auf Sex.

Das lief dann so bis Juli 2016 (bis dato insgesamt 17 Jahre hormonell verhütet). Von jetzt auf gleich bekam ich Zwischenblutungen, Fast täglich Migräneanfälle und wieder ständig Harnwegsinfekte. Für mich war klar, da ist hormonell was nicht in Ordnung. Ich bin daraufhin zu meiner Frauenärztin und habe ihr die Lage geschildert. Sie war sehr reserviert und kaum dazu zu bewegen, sich mit der Situation zu auseinander zu setzen, das könne alles auch andere Ursachen haben. Erst als ich nochmal auf die Migräne Aura hingewiesen habe meinte sie, wenn das so ist, müsse man sofort das Östrogen „rausnehmen“, also bekam ich eine östrogenfreie Pille.
Die Symptome wurden tatsächlich besser allerdings hatte ich damit eine Dauerblutung obwohl man ja mit dieser Pille keine Blutung haben soll. Außerdem wurde meine Haut katastrophal und die Stimmung wechselte von depressiv zu gereizt und wütend.

Ich habe mich daraufhin dann viel mit nicht hormoneller Verhütung befasst und bin auf die Gynefix Kupferkette gestoßen. Ich habe umgehend einen Termin bei einem Gynefix Arzt gemacht und wurde dort ausführlich beraten im Bezug auf Kupferball, Kupferkette und Kupferspirale. Ich habe mich schließlich für den Ball entschieden, der mir dann eine Woche später eingesetzt wurde. Die Pille habe ich gleichzeitig mit dem einsetzen abgesetzt.

Habt ihr noch Fragen, oder wollt ihr euch mit Simone austauschen, könnt ihr mir schreiben, ich leite die E-Mail gerne an Simone weiter.

Liebe Simone,

danke, dass du deine Erfahrungen mit der Pille und dem Kupferball so offen und ehrlich aufgeschrieben hast!
Danke auch dir, dass du meinem Aufruf nach Erfahrungsberichten nachgekommen bist und ihn so schnell umgesetzt hast.
Ich wünsche dir, dass du nun ein nebenwirkungsfreies Leben mit viel Spaß und Freude führen darfst, ohne Migräne und frei von Blasenentzündungen!

Deine Julia

Es werden weitere Gastbeiträge zu diesem Thema (aber nicht nur) folgen, ich freue mich riesig über weitere Erfahrungsberichte, meldet euch gerne bei mir per E-Mail, in den Kommentaren oder bei Facebook.

Liebe Grüße
eure Julia

Eine Liste der Verhütungsmittel findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.